FAQ - Antworten auf Ihre Fragen

Der SCHWIND AMARIS gleicht umfassend Cyclotorsion aus – was ist damit gemeint?

Der SCHWIND AMARIS verfügt über die statische und dynamische Cyclotorsions-korrektur zur Korrektur von Augenrotationen um die Sehachse - der 5. Dimension der Augenbewegungen. Bei der Voruntersuchung wird ein Bild vom Auge des sitzenden Patienten aufgenommen. Liegt der Patient, wird die neue Position des Auges unter dem Mikroskop erfasst und vom Eye Tracker berücksichtigt. Auch während der Laserbehandlung kann sich das Auge noch drehen. Um dies auszugleichen, berücksichtigt der SCHWIND AMARIS mit der dynamischen Cyclotorsionskorrektur die Drehbewegungen des Auges während des Laserns und gleicht diese perfekt aus. Schon bei einem Astigmatismus von einer Dioptrie hat die Cyclotorsionskorrektur einen signifikanten Einfluss auf das Ergebnis. Die Kombination von statischer und dynamischer Cyclotorsionskorrektur spielt insbesondere bei customized Behandlungen zur Reduktion von Sehfehlern höherer Ordnung eine entscheidende Rolle.